American oddities…Bacon-waffles

Normally I trie to write in British English, today because of the topic, it is all American!

June was a big month for me. It was time for the annual vacation and for the first time in my life I went across the big pond, we headed to Florida, USA. Our first stop was Miami where we hired a rental car and went on a road trip: down to Key West, up and West to St. Petersburg and Tampah, across the state to Cape Canaveral and down the east-coast to end where we started. It was amazing, we saw a lot and had everything, from perfect and sunny beach weather to pouring rain, from calm and beautiful nature to vibrating city night life, from Tradition and History to Science and contemporary art.
And we had it all, from absolutely peaceful and happy holiday feeling to sadness and despair, as in the middle of the vacation fell the Orlando-massacre, it was shocking to witness so close (even though we didn’t go to Orlando and had never planned to go).

I never understood America, I don’t know if I do now, but what I do know is that I do love it! So many things I never expected to like, but loved in the end (Air Condition set on 16°C/60°F! Even though my environmental conscience would keep nagging at home).
And I found what to me is the most beautiful place in the world, Key West. It was really hard to leave, even though more and also interesting places were yet to come, Key  West is my tusculum and I really hope to return.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

But back to topic, another thing very special in the US is food. My boyfriend was very curious to try all kinds of fast food and I felt like being in a movie when having dinner in a cheap diner late in the evening. Something he longed to try were waffles with chicken or at least some savory variation. But somehow, always when we passed a restaurant that served them, we just came from breakfast or lunch and were not hungry at all.

So, soon after we were back in Switzerland, I went to try it at home. Thankfully, only weeks earlier I had bought Betty Crocker’s new picture cookbook, one of the iconic American cookbooks from the 1950s and 60s. And of cause, as a true vintage American cook she offers a wide range of breakfast recipes, including one for bacon waffles.

Cheese-and-bacon Waffles (makes 8 Waffles)

You need:
2 eggs
2 cups buttermilk
1 tsp. soda
2 cups flour
2 tsp. baking powder
1/2 tsp. salt
6 tbsp. soft shortening (fresh bacon fat is good) [I used butter]
1/2 cup grated Cheddar cheese
Bacon

Heat waffle iron while mixing batter. Beat eggs well. Add flour, beat in remaining ingredients with rotary beater until smooth. Pour onto waffle iron, spread to cover surface. Lay short strip of bacon across batter. Bake until steaming stops.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

How was it? Better than expected. They have to be eaten very fresh and hot from the iron, cold or re-heated they are not tasty at all. But hot you can even try odd combinations like maple syrup and it tastes great. But in general not something I really do need on a regular base, considered that I don’t eat much meat and don’t really like bacon.
As there are a lot of vegetarian and vegan waffle recipes around, I won’t give you specific instructions how to modify this dish. If you reduce the sugar in the dough and pair the waffles with smoked tofu or saitan I can imagine the result being comparable, though not a direct copy.

_________________________________________________

Dieses Jahr fiel der gemeinsame Jahresurlaub in den Juni und mein Freund und ich planten grosses, unser erster Transatlantikflug, unser erstes Mal USA, es ging nach Florida. Nach einem Abend in Miami machten wir uns mit dem Mietwagen auf Richtung Key West, dann wieder hoch und an die Westküste, danach einmal quer durch den Staat an die Ostküste, nach Cape Canaveral, um dann wieder in Richtung Miami zu fahren und die Runde so komplett zu machen.  Und es war wundervoll. Wir haben so viel gesehen und von allem etwas mitgenommen: Von tropisch warmem Strandwetter zu strömendem Regen, von idyllischer Natur zu pulsierendem Nachtleben, von Tradition und Geschichte zu Technik und zeitgenössischer Kunst.
Und auch sonst war alles dabei: friedliches, einfach nur glückliches Feriengefühl und Fassungslosigkeit, denn in die Zeit unseres Aufenthalts fiel das Attentat von Orlando. Es war wirklich nicht angenehm, so etwas schlimmes in so einer Situation mitzuerleben (wir waren übrigens zu keiner Zeit in Orlando selbst, das war auch schon vorher so geplant).

Ich habe Amerika ja nie so ganz verstanden und das tue ich wohl immer noch nicht, aber ich liebe es! Es gibt so viele Dinge, von denen ich nie dachte, dass ich sie mögen könnte, aber sie sind toll (Klimaanlage auf 16°C! Auch wenn ich das wohl zuhause nie mit meinem grünen Gewissen vereinbaren könnte).
Und ich habe wohl meinen Sehnsuchtsort gefunden, Key West! Es gab auch danach und davor viel Schönes und Interessantes zu sehen, aber diese Insel zu verlassen fiel mir wirklich schwer und ich will auf jeden Fall zurück.

Nun ja, weswegen ich eigentlich schreibe: Eine Sache, für die Amerika legendär ist, ist wohl das Essen. Mein Freund probierte sich neugierig durch sämtliche Fast Food-Ketten und ich fühlte mich wie in einer Fernsehserie, als wir spätabends noch in einem Diner essen gingen. Ein Gericht, das mein Freund in jedem Fall ausprobieren wollte, waren Waffeln mit Hühnchen oder zumindest als herzhaftes Gericht. Nur immer wenn wir ein entsprechendes Restaurant sahen, kamen wir grad vom Essen und hatten absolut keinen Hunger.

Also musste ich es ausprobieren, sobald wir wieder in der Schweiz waren. Lustigerweise hatte ich nur Wochen vorher eines der ikonischen Kochbücher Amerikas der 1950er und 60er (und wohl bis heute) gekauft, Betty Crocker’s new picture cookbook. Und wie es sich für ein anständiges amerikanisches Kochbuch gehört, wartet es mit einer grossen Bandbreite an Frühstücksrezepten auf, so auch eines für Bacon-Waffeln.

Cheddar-und-Bacon Waffeln

Zutaten:
2 Eier
2 cups (1 cup =235ml) Buttermilch
1 Teelöffel Natron
2 cups Mehl
2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Salz
6 Esslöffel Fett (zum Beispiel tierisches Fett wie zerlassener Speck) [Ich habe Butter genommen]
1/2 cup geriebener Cheddar
Bacon/Bratspeck

Während man den Teig macht das Waffeleisen vorheizen. Eier verklopfen, Mehl und dann die anderen Zutaten hinzufügen, alles mit dem Mixer verrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Portionsweise auf das Waffeleisen giessen, auf den Teig einen Streifen Speck legen, backen. Wenn es aufhört zu dampfen sind die Waffeln gut.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wie es war? Besser als erwartet. Essen kann man sie nur ganz frisch, danach schmecken sie nicht mehr wirklich. Aber heiss aus dem Waffeleisen sind sogar so abwegige Kombinationen wie Speckwaffeln mit Ahornsirup gar nicht schlecht. Alles in Allem aber nichts, was ich regelmässig brauche, zumal ich sowieso nur selten Fleisch esse und keinen Bacon mag. Vegane und vegetarische Varianten für Waffeln gibt es genügend, daher gebe ich dazu jetzt keine konkreten Tipps. Auch bei diesen Rezepten wird man sicher den Zucker reduzieren können und die Waffeln dann beispielsweise mit gebratenem Seitan oder Räuchertofu essen können, auch wenn eine genaue Kopie des Rezepts wohl schwierig wird.

Alles Liebe, see you soon
ette

4 thoughts on “American oddities…Bacon-waffles

  1. I am so glad your enjoyed your time here in the US! The Orlando massacre was quite sad and shocking no matter if you were in Florida or elsewhere.

    Cheese and bacon waffles sound utterly delightful! Old waffles can be saved and thrown in a toaster to crisp them back.

    1. Yes, it was really an experience. And I found it so huge and after every 100 miles it was completely different. If I imagine that I only saw a glimpse of how huge the US really are and only a fraction of the landscapes it has to offer, wow! I definitely will come back, hopefully sooner than later (only the flight…*sigh*, I really don’t like flying and 10 hours in a plane is no fun at all, but totally worth it). 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *