It can’t get worse – plans for 2018

I have to admit, there hasn’t been much going on last year. Life was busy and for long periods of time, I simply didn’t want to sew. I didn’t plan to stop, on the contrary, I bought a lot of patterns and combed flea markets and thrift shops for all interesting kinds of sewing stuff. But somehow I lacked motivation to actually do something with all the wonderful stuff I got. Additionally, I did a lot of other things. I read more, I started to workout (though I already stopped again and really have to go back to doing some sport), I cooked and baked new recipes and more complex than usual, but I also spent too much time in front of screens, be it TV or the smartphone. So my resolutions for this year are simple: less screens, less buying, more sewing and being more productive. Let’s see how far I will get.

pfau
A little embroidery I also managed to finish. I’ll write about it as soon as I have used it for a project.

Looking at the posts of last year, there doesn’t seem to be a need for a project rundown. I managed to blog about two handbags, a piece of crocheted lace, one dress, pajamas and a cake recipe, six posts in total. And I really didn’t sew much more, only a skirt (after a modern pattern, briefly mentioned in the handbag-post.), a horrible dress (I desperately need to photograph and show to you), a cover for my agenda and some cicada-shaped lavender bags and a patchwork pillow as Christmas presents (both modern patterns as well). Less than one project per month, that’s quite poor.

A french Butterick magazine from 1917 I bought, unfortunately without any patterns, you had to order them.
A french Butterick magazine from 1917 I bought, unfortunately without any patterns, you had to order them.

But, I have ambitions and really want to go back to sewing more and also blog again more regularly. I already have ideas and am working on two dresses. I am still not sure if I will dare to officially join this year’s Historical sew monthly, as I know how bad I am at meeting deadlines. But both projects would fit, one was even inspired by one of the challenges, so the start could be worse. Additionally, I still want to reduce my stash, even though I have many fabrics I don’t really fancy anymore, there are also many that could be turned into something beautiful and wearable. Another idea I have in mind is to organize my patterns as I am slowly losing control over what I have and what not. I don’t know if anybody remembers the series I started in 2015, “My new sewing machine”. The idea was to sew something on a vintage machine that would match its manufacturing date, I only managed to make one garment from 1969 on a Bernina machine from the same year. A while ago I wanted to revive the project for my 1932 Pfaff 30 but I spent hours going through my magazines and books, as I had no idea if I had anything from that year. So to prevent further searches like this, I would love to find a way to organize my patterns and sewing books to make them easier accessible. Anybody knows an easy way of doing so? I don’t need complex stuff, so maybe I will go with an Excel-sheet, but if you know something simple and free, I am listening :-).

Agenda cover work in progress with the cat on my lap.
Agenda cover work in progress with the cat on my lap.

Last news for today: Maybe some of you have already noticed: back in May I joined Instagram. The focus still lies on sewing and old stuff, but I am not as strict as I am here on the blog. You can get to my profile via the plug-in on the right. Posts that are connected to blog posts or projects on the blog are hashtagged with #parvasedaptablog and are filtered on the page you can see in the navigation bar on the far right, “my blog on instagram”. If you decide to sew anything after a tutorial from me, feel free to use this hashtag, I’d love to see your versions.

I wish you all a happy, healthy and successful new year! See you soon.

Auf deutsch

Ehrlich gestanden war hier im letzten Jahr nicht besonders viel los. Wie das nunmal so ist, das Leben macht Arbeit, das Bloggen kam zu kurz und dazu kam, dass ich nur recht selten überhaupt Lust zu nähen hatte. Es ist nicht so, als hätte ich aufhören wollen, im Gegenteil. Im Laufe des Jahres habe ich viele alte Schnittmuster und andere schöne Handarbeitssachen gekauft. Aber irgendwie fehlte die Motivation, mit diesen Sachen zu arbeiten. Es ist jedoch nicht so, als hätte ich gar nichts gemacht. Ich habe wieder mehr gelesen, ich habe angefangen, Sport zu machen (und inzwischen wieder aufgehört, das muss sich dringend wieder ändern) und ich habe mehr und komplexer gebacken und gekocht. Aber ich habe auch sehr viel Zeit vor dem Fernseher oder dem Smartphone verbracht, zu viel Zeit. Vorsätze für dieses Jahr sind daher einfach und kurz formuliert: Weniger Bildschirme, weniger kaufen, dafür wieder produktiver sein und mehr nähen. Mal sehen, wie ich das einhalten kann.

The mentioned Patchwork pillow, prairie queen pattern. It was a Christmas gift for my grandma.
The mentioned Patchwork pillow, prairie queen pattern. It was a Christmas gift for my grandma.

Wenn ich mir dir Posts aus dem vergangenen Jahr ansehe, ist nicht einmal genug für einen Jahresrückblick da. Hier präsentiert habe ich gerade einmal zwei Handtaschen, ein bisschen Häkelspitze, ein Kleid, einen Schlafanzug und ein Backrezept, ganze sechs Posts. Und auch abseits des Blogs habe ich nicht viel mehr genäht, nur einen modernen Bleistiftrock (kurz im Post über die zweite Handtasche erwähnt), ein ganz schreckliches Kleid (welches ich euch dringend fotografieren und zeigen muss), eine Hülle für meinen Taschenkalender und ein paar Weihnachtsgeschenke, Lavendelsäckchen in Zikadenform und ein Patchwork-Kissen. Also auch insgesamt weniger als ein Projekt pro Monat, das ist wirklich nicht viel.

Some patterns I bought in Portugal in July, amongst them my oldest so far from 1884.
Some patterns I bought in Portugal in July, amongst them my oldest so far from 1884.

Aber, ich habe Pläne und will in diesem Jahr wirklich wieder mehr (er)schaffen und auch wieder mehr bloggen. Ideen habe ich schon und derzeit arbeite ich an zwei Kleidern. Ich spiele mit dem Gedanken, wieder beim “Historical Sew Monthly” mitzumachen, andererseits kenn ich mich und mein schwieriges Verhältnis zu Aufgaben und Fristen. Doch beide laufenden Projekte würden in die monatlichen Themen passen, eines habe ich sogar nur deswegen überhaupt erwogen, ich liege also derzeit gar nicht so schlecht im Rennen. Und so ein wenig Druck würde auch helfen, den Stoffberg zu reduzieren. Ich habe immer noch eine ganze Menge Stoffe, die mich überhaupt nicht mehr reizen, aber auch noch recht viele, aus denen sich etwas Schönes nähen liesse. Eine andere Idee, die mir in meinem Kopf herumspukt ist, meine Nähbücher, -hefte und Schnitte zu organisieren, langsam verliere ich nämlich den Überblick. Ich weiss nicht, ob sich noch jemand an meine geplante Blogserie “My new sewing machine” von 2015 erinnert. Die Idee war, ein Projekt passend zum Baujahr seiner Nähmaschine zu finden. Nach einem Post zur Bernina und passender Hose von 1969 blieb das Projekt stecken. Als ich es vor einer Weile wiederbeleben wollte, verbrachte ich zunächst einmal Stunden damit, nach Schnittmustern von 1932, passend zu meiner Pfaff 30, zu finden, ich wusste nicht einmal, ob ich überhaupt etwas aus dem Jahr habe. Um so etwas in Zukunft zu vermeiden, suche ich also einen Weg, meine ganzen Unterlagen zu organisieren und leichter durchsuchbar zu machen. Derzeit schwebt mir eine Excel-Tabelle vor, aber wenn jemand ein einfaches und kostenloses Programm kennt, mit dem ich so eine Aufgabe besser verwalten könnte, bin ich für Hinweise dankbar.

One of the dresses I am currently working on, a day dress from 1925.
One of the dresses I am currently working on, a day dress from 1925.

Und zum Schluss: Vielleicht haben es einige von euch bereits gemerkt, im May habe ich mir einen Instagram-Account angelegt. Der Fokus liegt dort ähnlich wie hier auf Nähen und alten Sachen, ich bin dort jedoch weniger streng und poste häufiger. Zu meinem Profil kommt ihr über das Plug-In rechts. Fotos, welche sich direkt auf Posts oder hier vorgestellte Projekte beziehen, werden mit dem Hashtag #parvasedaptablog versehen, die entsprechenden Posts findet ihr oben unter der Registerkarte “my blog on Instagram”. Falls ihr etwas nach Tutorials oder Rezepten von diesem Blog näht, backt, kocht, werkelt, dürft ihr diesen Hashtag sehr gerne verwenden, damit ich eure Versionen sehen kann!

So, nun wünsche ich euch ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2018, bis bald!

ette

2 thoughts on “It can’t get worse – plans for 2018

  1. Ich verstehe das Postsystm bei der HSM nicht und habe deswegen im letzten Jahr den Elan verloren mitzumachen. Tja.

    Und ich will auch wieder weniger TV und Handyzeit und mehr Kreativsein und Bloggen. Wir können uns echt zusammentun! 😉

Comments are closed.