Tag Archives: Bruno Behrendt

A bag when you need one – Second take!

birdybagIII-parvasedapta.ch

A few weeks ago I was strolling through Ikea and saw something I considered very practical, a bedside-bag. My bedside table is very small and always completely overcrowded. What a tempting thought to have some additional space that you can use even in the dark without risking to push the glass of water off the table. This bag was already in my shopping cart when I thought to myself “you can do this yourself, can’t you?”. So I put it back in the shelf, bought a whole lot of other stuff I didn’t need (as always) instead and started planning my own bedside-bag. I knew I wanted mine to be decorated. Therefore I started with the search for a motif first. After having found various designs that fitted different shapes I asked myself what I would put into these bags and the most essential thing was: the book! That very book lying by your bed that gets your last five minutes of attention and energy before you fall asleep. So I decided to cut it down to one bag and settled on a square motif designed by Bruno Behrendt I found in “Kunstgewerbe für das Haus”, issue September 1905. The motif was designed for being painted on or cut into leather to decorate a wallet, therefore the underground should be “very light, grey or yellowish”. Well neither did I have leather in that colour nor did I want my bag to be made from leather. Instead I settled on a bright yellow cotton leftover (I had bought the fabric to sew a pajama for my boyfriend in 2008). To paint the motif I used standard textile paint and a brush, sticking with the colour scheme given in the tutorial:

outline and the centre of the corner-motif: blue
background: black
motif in the corner: green and blueish green
area around the birds’ eyes: white
feathers: skin-colour
beaks: yellow
beak markings: orange

Instead of the u-shaped bar Ikea uses to attach the bag to your bedframe I made the back of my bag of cardboard and added ribbons to tie it to the frame. Afterwards I learned that the slatted frame traps the bag already through its weight so the ribbons wouldn’t have been neccessary.

birdybagII-parvasedapta.ch

auf Deutsch

Vor ein paar Wochen fand ich bei Ikea etwas ziemlich praktisches, eine Betttasche. Mein Nachttisch ist recht klein und chronisch überfüllt, daher gefiel mir der Gedanke einer Ablage, welche die Gefahr das Wasserglas im Dunkeln vom Tisch zu stossen reduzieren würde. Das Täschchen lag schon in meinem Einkaufswagen als ich beschloss: Das kann ich selber! Also legte ich es zurück, kaufte anstatt dessen einen ganzen Haufen anderes Zeug, das ich nicht brauchte (wer kennt es nicht) und begann meine Betttasche zu planen. Ich wusste dass meine Tasche ein Motiv haben sollte, also begann ich mit der Suche danach. Nachdem ich schon einige potenzielle Kandidaten gefunden hatte kam mir der Gedanke, dass ich vielleicht erst entscheiden müsste, welches Format meine Tasche haben soll und was überhaupt rein käme. Schnell war klar: das Buch! Eben jenes Buch, welchem man die letzten fünf Minuten Aufmerksamkeit des Tages schenkt. Damit war auch beschlossen, dass ich eigentlich nur eine Tasche brauchte und so entschied ich mich für ein Design von Bruno Behrendt aus “Kunstgewerbe für das Haus”, Ausgabe September 1905. Der Entwurf ist gedacht für eine Brieftasche, das Motiv soll in sehr helles Leder, “grau oder gelblich” geschnitten oder darauf gemalt werden. Nun hatte ich weder helles Leder noch wollte ich eine lederne Tasche. Anstatt dessen entschied ich mich für einen Rest gelbe Baumwolle (2008 für einen Schlafanzug für meinen Freund gekauft). Zum Malen habe ich ganz normale Textilfarbe und einen Pinsel genommen, bei den einzelnen Farben habe ich mich an die Vorgaben in der Zeitschrift gehalten:

Hauptkontur  und Mitte des Eckmotivs: blau
Hintergrund: schwarz
Ornament in den Ecken: grün und blauschwarz
Bereich um die Vogelaugen: weiss
Gefieder: fleischfarben
Schnäbel: gelb
Schnabelzeichnung: orange

Anstelle des U-Profils, welches bei der Ikea-Tasche die Tasche am Bettrahmen befestigt, habe ich eine feste Pappe als Rückseite genommen und Bänder zur Befestigung angenäht. Da die obere Lasche jedoch durch das Lattenrost und das Gewicht von Rost und Matratze eingeklemmt wird, wären die Bänder eigentlich gar nicht nötig gewesen.

Pelikane-parvasedapta.ch

Now if you ask what book I am reading at the moment: Joan Haslip – The lonely Empress. Elisabeth of Austria. The book is good, but I don’t think the title was chosen very wisely, as it only helps to stress this romanticised view we have of her while the book is in fact a biography that sticks more to facts than myths.

birdybag-parvasedapta.ch

Und falls ihr nun wissen wollt was das für ein Buch ist: Joan Haslip – The lonely Empress. Elisabeth of Austria. Das Buch an sich ist gut, auch wenn man sich meiner Meinung mit dem Titel keinen Gefallen getan hat. Er schlägt nur wieder in diese romantisierte Sisi-Kerbe, dabei ist es eine Biografie und damit eher an Fakten denn an Mythen interessiert.

See you soon, alles Liebe

ette